Nach dem Besuch von Stockholm wollten wir zu den Schäreninseln, die in der Nähe von Stockholm sind, fahren. Zuerst fuhren wir nach Vaxholm. Vaxholm ist im Prinzip die „Schärenhauptstadt“. Dann kommen noch andere Inseln dazu wie Blidö, Ängsö und Galö.

Aber als wir in Vaxholm ankamen, waren wir nicht ganz glücklich über die Stadt, und wollten woanders hin. Nur wo? Dann entschieden wir uns für Galö, weil der Text im Reiseführer uns positiv ansprach mit seiner abwechslungsreicher Natur und den Felsklippen und schönen Wanderwegen… Das waren gute Gründe, um hinzufahren.

Die Hinfahrt gestaltete sich doch nicht so einfach, aber die Landschaft, die wir bei der Fahrt sahen, waren interessant. Nach einiger Suche nach dem Campingplatz und einmal haben wir uns auch verfahren. aber wir sind dort angekommen, wo wir hinwollten. :) Da war die Ostsse ganz nah! Das Wetter machte auch mit, was wichtig war in Schweden. :)

Der Reiseführer hat nicht zu viel versprochen. Es war genauso, wie es beschrieben wurde. Es gab schöne Felsklippen, wo man sich gut erholen konnte und den Sonnenuntergang beobachten konnte oder einfach die Aussicht genießen. Es wurden auch eifrig Fotos geschossen. :)

Am nächsten Tag wollten wir wandern. Es war super Wetter, weil die Sonne rauskam! Der Wanderweg war wirklich hübsch und abwechslungsreich. Später machten wir auch kurz Halt an einem kleinen Kiesstrand, auf die wir erstmal von den Klippen runterklettern mussten. Dabei genossen wir die Sonnenstrahlen.

Nach der Pause gingen wir weiter, und liefen am Strand entlang. Einfach schön.
Irgendwann war der Weg auch zu Ende, und kamen gut gelaunt zum Campingplatz zurück. Unterwegs waren auch viele Blaubeeren, die typisch in Schweden sind, zu sehen und mampften etwas davon. :)

Nach einer Essenspause am Campingplatz spielten wir eine Runde Frisbee, die lustig war und das Feld bot auch genug Platz.
Danach gingen wir kurz zum Strand und dann legten wir uns alle auf den Felsklippen am Wasser hin und sonnten uns.
Nach dem wir Abendbrot gekocht haben, machten wir Fotos vom Sonnenuntergang, und dafür war das Wetter genau richtig. Spät abends spazierten wir nochmal in der Gegend rum und waren dann müde und fielen in unseren Zelten um. ;)

Am nächsten Tag fuhren wir weiter… und da war der Besuch von Drottingholm eingeplant. Mehr dazu im nächsten Bericht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.