uh…der war wirklich abenteuerlich, teilweise war es sehr interessant.
Die Fahrt ging ueber die Berge, wo die Strassen ueberhaupt nicht geteert waren.

Manchmal war sie so schmal, dass man in das Tal schauen konnte, wo es tief runter ging. Manchmal hat der Bus auch so gewackelt, dass ich (tine) mich festhalten musste. Die Kurven waren oefters auch zu eng, dass der Bus in die gefaehrlichen Schraeglage kam, wo ich schon dachte, der Bus kippt auf die Seite um. Und das passierte nicht nur einmal… einmal mussten wir alle aussteigen, weil ein groesserer Ladewagen nicht mehr um die Kurve hochfahren konnte, weil die Last auf die Reifen gedrueckt hat. Deshalb stand der Bus in einer unguenstigen Lage, wo die anderen Busse, Lkws..usw. sich durch eine enge Luecke kaempfen mussten. Unser Bus war nicht so klein, aber hat die Kurve nach unten noch gekriegt. Die Folge war nur, dass die hintere Stossstange bisschen rausgekugelt war. Ich hab schon angefangen zu beten, dass wir heil in Yangon ankommen und das sind wir auch. :)

Aber zwischendurch hatten wir ein sehr schoenes Sonnenuntergang gesehen. Der Sonnenuntergang war genau da, wo die Landschaft gruen, flach, offen und weit war. Da sind wir an der richtigen Strassenseite gefahren, und konnten den Sonnenuntergang gut mitverfolgen. Leider gibt es davon keine Fotos. :(

Um 6 Uhr morgens sind wir dann angekommen. Wir haben mit einer Japanerin das Taxi geteilt und sind gut in unserem Hotel angekommen. Gluecklicherweise haben wir ein Fruehstueck bekommen. Ich (tine) hatte riesigen Hunger, so dass ich mich natuerlich ueber das Fruehstueck gefreut habe.

Dann haben wir geschlafen. Diesen Tag haben wir ruhig verbracht, mit kleinen Spaziergaengen und essen. Am naechsten Morgen ging es wieder nach Bangkok zurueck.

Viele Gruesse, tinotine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.