Vang Vieng ist mit 20.000 Einwohnern eine kleine Stadt und ist 196 km von Vientiane entfernt.
Warum wir meinen, dass es ein Ort zum Chillen ist? Nun, in fast jedem Restaurant stehen keine normale Stuehle, sondern die Sitzgelegenheiten sind auf Stelzen gebaut. Da liegen Kissen und man liegt oder sitzt da drauf auf einer Hoehe. Und gleichzeitig laeuft der Fernseher mit aktuellen DVD-Filmen. Und sie laeuft wirklich rund um die Uhr. Das laedt auch dazu ein, dass man sich dort stuendlich aufhalten kann. Dabei ist es nicht wirklich das Typische von den Laoten. Da haben sie sich auf die Traveller bzw. auf Touristen eingestellt. Das Ganze ist zwar nett, aber manchmal auch zu viel, wenn das in jeder Ecke sowas gibt.
In Vang Vieng gibt es viele Tourmoeglichkeiten wie z.B. Kajak fahren, Fahrrad fahren, Tubing (Schlauchreifen vom LKW –> man treibt sich am Fluss stromabwaerts), Trekking, Bergklettern im Karstgebirge und Motorraeder koennen ausgeliehen werden. Ein gutes Plus in Vang Vieng ist die tolle Landschaft, auch wegen der Karstberge und dem Fluss.
Es war eigentlich geplant, dass wir nur 2 Naechte bleiben, aber es wurde doch daraus eine Nacht mehr. Auch weil wir am ersten Tag so spaet angekommen sind und wir nichts mehr machen konnten.
Da es ja so viele Touren gibt, haben wir auch bei einer Tour mitgemacht. Und zwar haben wir uns fuer Kajak und Cave entschieden. Zuvor haben wir auch schon eine Entdeckungstour mit dem Fahrrad gemacht. Da wollten wir mal wieder auf dem Wasser unterwegs sein.
Die Tour war wirklich toll, auch wegen dem super Wetter! Wir sind etwas braeuner geworden. ;) Wir sind auch sogar im Fluss geschwommen und waren auch in einer Wasserhoehle, die wir im kalten Wasser erkundet haben. brr… Aber zum Glueck war es draussen warm. :) Ach ja, unterwegs haben wir bei einer kleinen „Insel“ Halt gemacht, wo es jede Menge Alkohol gab wie Bier „BeerLao“ oder weissen Whisky „White Whiskey“. Dafuer gab es dann einen Freischein fuer das „Jumping“. Die Hoehe war ca. bei 5 Meter. Es gab oben einen Haltegriff, die an einer Leine befestigt war. Man sprang dann damit in die Luft und irgendwann auch ins Wasser. ;) Uhi..war das ein Spass. Aber Tino ist mit einem lauten Platsch baeuchlings ins Wasser gefallen…
Ingesamt hat die Tour fast den ganzen Tag gedauert.

Jut…Morgen geht es nun nach Vientiane, zur Hauptstadt von Laos. Wir sind gespannt, welchen Eindruck uns Vientiane bringt.

bye bye tinotine

2 Kommentare

  1. Antje

    Hallöchen Ihr Beiden! Sorry, dass wir uns erst jetzt melden, aber irgendwie habe ich immer auf eine email gewartet und keine kam… Dann hat mich Mutti mal aufgeklärt, dass ihr aber fleissig an eurer Website gearbeitet habt. Ich kann bei allem nur sagen: ICH WILL AUCH VERREISEN!!!! Aber leider muss ich arbeiten. Wenn ich alles so lese, kommen schon jede Menge Erinnerungen hoch, ich bin damals z.b. auch auf dem Fluss mit dem Kajak gefahren und so. Seufz… muss leider wieder zurück an die Arbeit. Die Fotos schaue ich mir mal zusammen mit Peter an. Von ihm übrigens auch schöne Grüße, Antje und Peter

  2. Ma und Pa

    Hi, Ihr beiden, die 2 Station in Laos klingt ja auch spannend. Die Erfhrung mit dem Bus war sicher weniger toll, aber das habt ihr ja durch den Tag Verlängerung wieder ausgleichen können. Die Möglichkeiten der Freizeitgestaltung klingen ja richtig europäisch! Aber besonders beeindruckend scheint auch dort die Natur zu sein. Bei dem Foto mit dem Wasserfall jaben wir auch richtig Lust zum Schwimmen bekommen. Sicher ist es bei euch aber wärmer als heute in Deutschland, wo es schon wieder regnet bei ca. 20 Grad.Ich bin ja beruhigt, dass ihr z.Z. gutes Wetter habt, die so richtig für eure Unternehmungen passen. Viel Spaß und Entdeckergeist für Vientiane wünschen euch Ma und Pa, die sich schon auf die Fortsetzung freuen.Bleibt schön gesund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.