Einfach wahnsinn!

Jetzt erzaehle i mal vom Dschungel und wie es bei Uncle Tan war. Jetzt verstehe ich, warum Peter bei seiner Erzaehlung ueber Uncle Tan bzw. ueber die Unterkunft geschmunzelt hat. Die Matratzen haben wirklich gestunken und sie rochen nach Pisse. Aber frag nicht, wie sie nur nach Pisse riechen…Wenigstens war da ne Moskitonetz. Und die Toiletten war in der Nacht dunkel, glucklicherweise bin ich nicht auf ein Tier getreten. Wenn doch, dann hab ich es nicht gemerkt. ;)

Aber, die Leute, die dort arbeiten, waren wirklich nett, lustig und hilfsbereit. Und sie haben sich gut um die Gaeste gekuemmert. Verhungern und verdursten mussten wir auch nicht. Langeweile konnte auch nicht aufkommen, weil wir ein volles Programm hatten.

Erstmal sind wir mit dem Bus nach vierstuendiger Fahrt aus Kota Kinabalu gefahren und der Bus hat auch bei Uncle Tan ein paar Kilometer vor Sandakan angehalten. Das war schon mal ganz gut. Dann buchten wir eine 3 taegige Tour mit zwei Naechten. Am naechsten Morgen ging es zun den Orang Utans, wo wir zahlreiche bei der Fuetterungszeit beobachten konnten. Nach der MIttagspause ging es zum Kinabangatan River, wo wir mal wieder mit dem Boot entlang am Fluss fuhren. Leider fing es dann an zu regnen…:( und wir wurden natuerlich auch nass….naja. Zum glueck war es nicht so kalt. Waehrend der Fahrt zur Unterkunft haben wir trotz des Regens Elefanten gesehen, die im Wald waren!!!. Das war toll!

Wir hatten natuerlich auch keine Vorstellung, wie die Unterkunft aussehen wuerde. Sie war wirklich nah am Fluss und deshalb standen die Huetten auf Stelzen. Zu dem Zeitpunkt war das Wasser etwas hoch. aber fuer die Huette war das kein Problem. Aber wir waren mitten in der Natur und im Wald. Auch mal interessant gewesen, wo wir morgens ein Wildschwein und ein Tier (auf den Namen komm ich jetzt leider nicht drauf).
Irgendwann abends ging mit dem Boot zu einer Nachtsafari. Da sahen wir schoene, farbpraechtige Voegel. Um halb sieben morgens ging es wieder mit einer Bootsfahrt los…uh, waren wir muede, aber auch neugierig, auf das was wir zu sehen bekommen.

Siehe da, Hornbills, Orangutans, Nasenaffen und Makaken bekamen wir an diesem Morgen zu sehen. Dann ging es, gestaerkt vom Fruestueck, um halb elf zum Trek im Dschungel los. Mit Gummistiefeln und langen Hosen und Hemden ausgeruestet, watschelten wir im Schlamm durch den Dschungel. leider bekamen wir da nicht so viele Tiere zu sehen. Nur einen Tausendfuessler…:)

Nach diesem Dschungeltrek konnten wir mal Pause machen und relaxen. Denn um 15 uhr nachmittag ging es wieder mit einer Bootsfahrt los. Diesmal waren die Elefanten mit auf dem Suchplan. und siehe da, nach ca. ein stuendiger wartezeit, fuhren wir dorthin, wo der Guide die Elefanten vermutete. Es war verrueckt und wahnsinn. Da liefen in nicht so weiter Entfernung eine Horde von Elefanten vorbei mit ihren Babies. War das suess und schoen. :) Aber dann kam ein Jungbulle oder ein Weibchen auf uns zu, dieser Elefant war wohl etwas sauer, weil so viele Leute da standen und er wollte seine Ruhe haben..und da liefen alle weg zum boot. Uhi..war das aufregend. Ein anderer Mann, der mit uns in der Gruppe war, wurde vom Elefanten verfolgt. Aber er ist gut im Boot angekommen. da fuhren wir dann mit dem boot los, aber was machte unser Bootsfuehrer, der brachte uns zur anderen Stelle und wies uns an, aus dem Boot auszusteigen. Er war nicht mehr zu bremsen. Dann war es toll. Wir sahen wirklich viele Elefanten, die eintraechtig nebeneinander liefen und nebenbei troeteten…. Diesmal war keiner sauer…:) Da wurden natuerlich viele Fotos geschossen…..Es war ein verrueckter Nachmittag, aber ein schoener.

Abends sollte es wieder mit einem Dschungeltrek beginnen, aber wir wechselten zur nachtsbootsafari. Da haben wir wieder viele Tiere gesehen. Am naechsten Tag waren die Tage im Dschungel wieder zu Ende und es ging zurueck, und damit nach Kuala Lumpur. In die Hauptstadt von Malaysia.

Chao tinotine